Heinz-Peter Mielke

Kirche im Geheimen

Orthodoxes und liberales Schwenkfeldertum
in Süddeutschland und seine Auswirkung auf
Geistesgeschichte und politisches Handeln
in der Spätrenaissance

Abstract / Rezension


Aus dem Klappentext

Von seinen Studien zum schwenkfeldisch geprägten Bischof Marquard von Speyer ( 1581) aus dem Jahre 1976 ausgehend, zeichnet der Verfasser ein Bild der von Kaspar Schwenkfeld von Ossig ( 1561) gegründeten Gemeinschaft und deren Verzweigung in wissenschaftliche, politisch adlige Kreise sowie ihren Übergang zum frühen Pietismus und in die geistigen Strömungen im südlichen Teil Deutschlands, der nördlichen Schweiz und im Elsass am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges:

Ein Buch, das sich von der oft gedachten Geradlinigkeit reformatorischen Geschehens verabschiedet und die Komplexität zwischen opportunistischem Lavieren und innerem Ringen um den "wahren" Glauben aufzeigt.

Folgende Rezension erschien in der Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte ZBKG 2013

Eine weitere Rezension erschien in der Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte, 73. Jahrgang 2014

Eine weitere Rezension erschien im Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte, Band 33/2014

Eine weitere Rezension erschien in den Mennonitischen Geschichtsblättern, Seite 142-144


Copyright © 2012 by Verlag Traugott Bautz