Hans-Joachim Becker; Miriam Ommeln;
Hans Otto Seitschek; Elke Wachendorff (Hg.)

Mein Nietzsche

Ein Projekt des Nietzsche–Forums München

Rezension


Aus dem Klappentext

Das NIETZSCHE-FORUM MÜNCHEN E.V. ist eine kulturphilosophische Einrichtung, die sich in der Tradition der von Friedrich Würzbach, Thomas Mann, Hugo von Hofmannsthal u. a. 1919 begründeten Nietzsche-Gesellschaft e. V. sieht und die nach dem Kriege schließlich als Nietzsche-Kreis wiederauflebte, nachdem sie 1944 von der Gestapo verboten worden war. Im Jahre 2000 erfolgte im Zuge der rechtsfähigen Neukonstitution der Vereinigung ihre offizielle Umbenennung in NIETZSCHE-FORUM MÜNCHEN E.V., um die prinzipielle Offenheit der philosophischen Diskussion auch in der Namensgebung deutlich zu machen.

Werk und Denken, Person und Schicksal Friedrich Nietzsches haben in aller Welt unzählige Reaktionen hervorgerufen, oft aus divergenten oder konträren Blickwinkeln. Diese miteinander ins Gespräch zu bringen - auch im interkulturellen Kontext - und wechselseitige Verständigung zu befördern sowie neue Gesichtspunkte zur Geltung zu bringen, ist Zweck und Ziel des Vereins. Dabei sollen nicht nur Kenner und Fachleute angesprochen werden, sondern auch Außenstehende und das kulturell interessierte Publikum im Allgemeinen.


Copyright © 2009 by Verlag Traugott Bautz