Bianca Boteva-Richter

Der Methodentransfer nach Watsuji Tetsuro

Ein abendländisch-asiatischer Vorschlag für das
Arbeiten im interkulturellen Bereich


Klappentext

Der Methodentransfer nach Watsuji Tetsuro stellt eine neue interkulturelle Methodik dar, die eine weitere Antwort auf die Probleme der interkuitu reiten Philosophie sucht. Als asiatisch-abendländische Hermeneutik in einem dialektischen Dreierschritt ausgeführt, tritt sie aus den methodischen Ursprungsorten hinaus und bietet eine weitere, kulturübergreifende Nutzung an. Der Methodentransfer weist nicht nur eine abendländische Ausgangs-These und abendländisch-asiatische Synthese auf, sondern vollführt als dritten methodischen Schritt eine Rückanwendung der synthetisch neu erarbeiteten Begriffe auf die Ausgangsposition bzw. auf die abendländische Ausgangsthese. Durch den mehrfachen Perspektivenwechsel werden eine kritische Überprüfung sowohl der neu erarbeiteten synthetischen Begriffe, als auch eine Neudeutung der Ausgangsthese und ein neuer Blick auf das eigene und fremde Gedankengut ermöglicht. Dieses Buch stellt nicht nur den Denker Watsuji Tetsuro und die von ihm interkulturell agierende ethische Philosophie vor. Der Methodentransfer wird hier als neue interkulturetle Analytik erarbeitet und als ein weiteres philosophisches Werkzeug für das Arbeiten im interkulturellen Bereich vorgestellt.


Copyright © 2009 by Verlag Traugott Bautz