Das Wagnis des Neuen

Kontexte und Restriktionen der Wissenschaft
Festschrift für Klaus Fischer zum 60. Geburtstag

herausgegeben und eingeleitet von Hamid Reza Yousefi und Christiane Dick


Klappentext

»Ketzerei in der Wissenschaft bedeutet die Fähigkeit, die eingefahrenen Gleise - so bequem und erfolgreich sie auch erscheinen mögen - zu verlassen und dorthin vorzustoßen, ›wo nie ein Mensch zuvor gewesen ist‹, wie es in einer bekannten TV-Serie heißt. Neuland zu betreten, Wildnis zu kultivieren heißt in der Forschung: zu versuchen, neue Muster, Strukturen, Prozesse und Entitäten wahrzunehmen, während die anderen noch damit beschäftigt sind, ihren geistigen Schrebergarten einzuhegen und gegen Eindringlinge zu verteidigen, Unkraut zu jäten (unerwünschte Evidenz unter den Teppich zu kehren) und noch auf dem letzten ungenutzten Flecken möglichst schöne Exemplare oder Varianten der bekannten Sorten zu kultivieren.«
Klaus Fischer


Copyright © 2009 by Verlag Traugott Bautz